Neues Horsaalgebaude am Hubland Ausenansicht

Studentisches Wohnen weist deutliche Mängel in Würzburg auf

Dringender Handlungsbedarf der Stadt Würzburg in Absprache mit dem Umland

Nach den Gesprächen und Eindrücken der Erstsemestermesse steht für den OBKandidaten Christian Schuchardt fest, dass „die Stadt Würzburg dringend mehr Unterstützung für Studierende bei der Wohnraumsuche anbieten muss.“ Vor allem die Zustandsbeschreibungen von Erstsemesterstudenten betreffend Übernachtungen auf Wohnheimfluren alarmieren Schuchardt besonders. „Wir wollen junge, begabte Menschen von Würzburg und den Hochschulen begeistern und für uns werben, doch stattdessen können wir Ihnen nicht einmal ein Zimmer anbieten. Dieser Zustand ist in Würzburg nicht tragbar.“

Aufgrund der langfristigen Planungen zum Ausbau von Wohnheimen müssen zuvorderst schnelle, pragmatische Lösungen gefunden werden. Dies betrifft vor allem den Bereich der besseren Vermittlung von Angeboten aus Würzburg und den Umlandgemeinden. „Die Universität ist ein Standortfaktor für Stadt und Umlandkommunen. Deswegen ist eine verbesserte, auf die Universität ausgerichtete ÖPNV-Anbindung aus den Umlandkommunen eine schnell wirkende Sofortmaßnahme“, wie dies auch in einem Antrag des Stadtrates Aron Schuster im Würzburger Stadtrat gefordert wurde. Zudem ruft Schuchardt die Bürger Würzburgs auf, „dass Jede und Jeder Bürger verfügbare Zimmer und Einliegerwohnungen, wenn auch nur für wenige Wochen, zur Vermietung anbieten soll. Sie helfen damit jungen Studierenden und auch der Stadt Würzburg.“

Laut Schuchardt geht es neben den Studienbedingungen auch um den guten Ruf des Universitätsstandortes. „Es kann nicht sein, dass wir stolz sind auf immer neue Rekordzahlen der Studierenden und dann die Studis auf der Straße wohnen lassen.“ Das Renommee der Stadt hängt auch von den weichen Faktoren wie Lebens- und Wohnsituation ab, nicht ausschließlich von der Lehre der Hochschulen selbst.

Anläßlich der Erstsemestermesse informierte der OB-Kandidat und Personalreferent/Stadtkämmerer Christian Schuchardt auch über die Verbilligung des Studententickets bei Erstwohnsitznahme in Würzburg.